FARBE UND LACK - 02.09.2019 | Thanina AmiarHubert Ranchon, | TECHNIK // DRUCKFARBEN

Gut verstrahlt ist halb gedruckt

Thanina Amiar und Hubert Ranchon, Formulaction Eine der bekanntesten Tintenstrahldrucktechniken ist das Drop-on-Demand (DOD)-Verfahren, das man z.B. in der Textil- oder der Solarzellenindustrie verwendet. Die Gründe für den Durchbruch dieses Verfahrens liegen hauptsächlich in der flexiblen Anwendbarkeit und dem geringen Tintenverbrauch. Die Optimierung einer neuen DOD-Tinte ist ein komplizierter Vorgang, der von vielen Parametern abhängt. Die Formulierung muss einerseits die gewünschten Eigenschaften (Farbe, Konduktivität) mitbringen und andererseits mit der Tintendüse im Druckerkopf kompatibel sein. Zusätzlich muss die Tinte beim Austreten aus der Düse "verstrahlbar" sein, um anschließend in stabile, gleichmäßige Tropfen zerfallen zu können. Diese als ...
Sie möchten weiterlesen?
Jetzt einloggen oder registrieren!
Um diesen Inhalt nutzen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich bei uns. Sie möchten FARBEUNDLACK // 360° gern vorab testen? Dann sichern Sie sich jetzt Ihren kostenlosen Probe-Zugang!
Einloggen
Probe-Zugang
Kaufen