FARBE UND LACK - 02.09.2019 | Lars Ossenschmidt | HOLZLACKE // POLYURETHANE

Lange im Topf und doch schnell fertig

Lars Ossenschmidt, Worlée-Chemie Für eine hochwertige Lackierung von Möbelstücken werden auch heute noch sehr häufig lösemittelhaltige Zweikomponenten-Polyurethanlacke eingesetzt. Diese ermöglichen bei guten Verarbeitungseigenschaften eine sehr gute chemische und mechanische Belastbarkeit sowie eine schnelle Schleifbarkeit bzw. Überlackierbarkeit mit einer weiteren Lackschicht. Bei Zweikomponenten-Polyurethanlacken werden vor der Applikation der Stammlack (enthält Polyol) mit der Härterkomponente (enthält Lackisocyanat) gemischt. Diese beiden Komponenten reagieren daraufhin miteinander zu einem dreidimensionalen Netzwerk. Mit zunehmendem Reaktionsumsatz steigt die Viskosität bis zu einem Zeitpunkt an, an welchem sich der Lack nicht mehr verarbeiten lässt. Dieser Zeitpunkt ist die sogenannte Topf- ...
Sie möchten weiterlesen?
Jetzt einloggen oder registrieren!
Um diesen Inhalt nutzen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich bei uns. Sie möchten FARBEUNDLACK // 360° gern vorab testen? Dann sichern Sie sich jetzt Ihren kostenlosen Probe-Zugang!
Einloggen
Probe-Zugang
Kaufen